fbpx

Achtsam mit mir

Dein Weg zur Achtsamkeit zwischen Job und Familie in 5 Schritten - Teil 1

Der Weg zu mehr Achtsamkeit ist gar nicht so schwer. Es ist auf jeden Fall schaffbar. Wenn ich es geschafft habe, kannst Du es auch! Du darfst auf jeden Fall nicht verzweifeln, denn wie alles im Leben, klappt es nicht gleich von heute auf morgen. Alles ist ein Prozess. Wenn Du am Anfang nur ab und zu mal daran denkst, reicht das völlig aus. Du wirst sehen, es wird immer leichter.

Wenn Du also auch gern raus aus der Alltagsspirale möchtest, aus dem von Früh bis Spät ackern und die Bedürfnisse anderer Leute stillen. Wenn Du nicht mehr aus dem letzten Loch pfeifen möchtest oder die Kinder und den Partner wegen Überlastung anbrüllen möchtest, dann zeige ich die meine fünf Schritte zu einem ausgeglichenen Ich zwischen Job und Familie, das auch noch genügend Zeit für sich und seine Träume hat.

Ich weiß wie es ist heimlich heulend in der Ecke zu sitzen und zu überlegen, seinen Traum doch wegen Überlastung aufzugeben.

Aber heute sagen wir „Nein“ zum Stress und „Ja“ zu uns, oder?!

 

Ich teile mit Dir gern meine fünf Schritte auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit. Heute Teil 1:

1. Fokus

Kennst Du das auch, wenn Du Dir etwas vornimmst und Du dann statt bei einer Sache zu bleiben, von einer Sache zur anderen hüpfst, um am Ende frustriert festzustellen, dass Du das, was Du eigentlich tun wolltest, nicht geschafft hast? Ich habe das früher ständig erlebt. Mir fehlte einfach der Fokus. Ich habe mich zu schnell ablenken lassen, hatte keinen richtigen Plan, ich war quasi nicht ganz bei mir. Mein ganzer Kopf war voller To Do´s. Ich habe ständig alles wieder und wieder abgespult und dann am Ende doch die Hälfte vergessen.

Heute sind die Tage noch voller gepackt. Wir versuchen so viel in so kurzer Zeit wie möglich zu erledigen. Wir sind ständig online und erreichbar. In jeder freien Minute wird im Netz gesurft, gechattet, Profile geprüft oder Emails beantwortet bis wir am Ende des Tages total erschöpft auf dem Sofa zusammensacken. Wo ist denn da der Fokus?

Es ist wie bei der Fotografie, wenn Du den Fokus verlierst, wird das Bild unscharf, man kann das Wesentliche nicht erkennen. Das Foto ist unbrauchbar. Keiner wird es mehr anschauen. So ähnlich ist das auch im Job oder Familienalltag. Fokus ist enorm wichtig, um sich nicht in den kleinen Dingen zu verzetteln, die eigentlich zu keinem Ziel führen. Wie oft drücken wir uns vor dem wirklich Wichtigen und konzentrieren uns auf die kleinen unwichtigen Dinge, um am Ende total unzufrieden vor dem immer noch ungelösten bzw. ungetanem Berg zu stehen?

 

 

achtsamkeit achtsam achtsam mit mir achtsam mit dir selbstachtung selbstliebe glückliches Leben

Listen sind der Schlüssel zum Glück

Listen sind für mich der Schlüssel zum Glück. So wirst Du Deinen Kopfstress auf jeden Fall los. Auch wenn Du noch kein Freund davon bist, probiere es einfach mal aus. Schreibe alles auf, was Dir im Kopf herumschwirrt. Ich liebe Listen! Am schönsten ist das durchstreichen oder abhaken einer erledigten Sache, oder?

Nicht nur die To Do´s exakt zu kennen ist wichtig. Auch die eigenen Wünsche, Träume und Werte? Kennst Du sie alle? Hast Du darüber schon einmal nachgdacht, was Du privat irgendwann mal haben oder erreichen oder tun möchtest? Die eigenen Werte und Wünsche zu kennen, macht es im Leben oft leichter, Entscheidungen zu treffen oder Dinge, die Dir nicht aus dem Kopf gehen, abzuhaken. Du kannst eine für Dich unnütze Sache eher beiseite legen und Dich nicht tagelang damit herumärgern, wenn Du weißt, dass sie Dir sowieso nicht wichtig oder nützlich ist.

 
Hast Du vielleicht ein eigenes Business oder träumst davon, eins zu starten. Dann richte Deinen Blick unbedingt auf Dinge wie Zielgruppenfindung, Positionierung und Preiskalkulation. Diese Themen gehören für mich mittlerweile zu einem Muss, um nicht zu viel Zeit zu verplempern. Ich habe am Anfang so viel Zeit und Energie vertan, weil ich dachte, ich muss alles anbieten und mich verstellen, um seriös zu wirken. Dazu habe ich mich jahrelang unter Wert verkauft und sozusagen Zeit gegen Geld getauscht. Kein Wunder, dass ich irgendwann am Ende war. Das soll Dir natürlich nicht passieren.
 

Genau um diese Dinge geht es in meinem Kurs. Ich gebe Dir ein paar Listen an die Hand. Ich zeige Dir die fünf Schritte, die Du brauchst, um achtsamer mit Dir umzugehen und somit ausgeglichen, glücklich und  stressfrei zu leben und dadurch Deine Ziele und Träume einfach zu erreichen und nicht aufgeben zu müssen.

Möchtest Du gern mehr darüber erfahren und intensiver an mehr Achtsamkeit arbeiten? Dann melde Dich hier für meinen Onlinekurs an, der bald erscheint! Ich freue mich auf Dich!

Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten: